Gewaltfreie Kommunikation | Biografiearbeit


Mit Erlebnissen biografisch Arbeiten

Erlebnisse durchziehen die Biografie jedes Menschen. Erlebend führt er sein bewußtes Leben: tagwach oder träumend. Im tiefen Schlaf sind wir unbewußt, haben keine Träume und können uns an Erlebtes nicht erinnern. Ähnliches gilt für die früheste Kindheit. Auch sie liegt im Dunkel unserer Erinnerung. Der Mensch erwacht am Erlebten auf, und zwar gleichzeitig zu sich selbst wie zur Welt oder dem Gegenüber. – Um das Besondere von Erlebnissen deutlicher zu fassen, kann ich auch fragen: ist mir jemals etwas in anderer Weise zu Bewußtsein gekommen als erlebend? Und weiter: woran wache ich auf und wie?

Erlebnisse sind Ausdruck von Beziehung, von „zwischen“: Ich – Es oder Ich – Du; ein Ereignis von außen, eine Resonanz von innen. Oft sagen wir: das war ein schönes Erlebnis oder ein schreckliches oder spannendes. Doch genau genommen gibt es keine schrecklichen oder schönen Erlebnisse. Ich erlebe - und das Urteil „schrecklich“, „schön“ etc. folgt dem Erlebten. Doch dann ist es schon erlebt, Vergangenheit.

Erlebnisse sind geheimnisvoll und nicht schnell zu fassen. Um sie zu erschließen, brauchen wir Zeit. Es bedarf auch der kindlichen Haltung einer staunenden Offenheit, der Unvoreingenommenheit und des Sich-Einlassens. Gesucht wird hier weniger das bekannte Urteil (schrecklich, schön, bedeutungsvoll etc.), sondern mehr die Bereitschaft, sich von den Erlebnissen belehren zu lassen, von ihnen zu lernen. Diese Haltung ist uns Erwachsenen nicht mehr selbstverständlich gegeben, bedarf also einer gewissen Übung. Als reines Erlebnis aufgeschrieben, d.h. ohne Bewertung und Deutung, ohne Vermutung und Auslegung, werden sie zu kostbaren Miniaturen gelebten Lebens. Das eigene Leben offenbart sich in seinem bildhaft, poetischen Charakter. Auf diese Weise kann sich ein neuer Blick eröffnen.

Das biografische Arbeiten mit Erlebnissen wurde als "künstlerische Biografiearbeit" von Rainer Schnurre in seiner langjährigen Praxis als Logotherapeut entwickelt. An vier Nachmittagen können Sie diese Arbeitsweise kennen lernen.

Die Nachmittage bauen aufeinander auf, können aber auch einzeln besucht werden.



Termine im I.Halbjahr 2018

jeweils Samstag, von 14:30 - 17:30 Uhr

22.04. / 20.05. / 17.06.(dieser Termin findet nicht statt und wird neu vereinbart) / 08.07.

in der Martin-Buber Str.01 » in Berlin-Zehlendorf

Kosten: nach individueller Vereinbarung; Richtsatz 25.- Euro

Kontakt:  info@werkraum-biografie.de  Telefon: 030 259 27 122


Jahreskurs

In einer verbindlichen Gruppe treffen wir uns für die Dauer eines Jahres in regelmäßigen Abständen, um gemeinsam einzelne Phasen der eigenen Biografie zu erarbeiten. Die Arbeit mit Erlebnissen steht dabei im Mittelpunkt. Aspekte zu einzelnen Erlebnissen - aus der Gruppe zusammengetragen - , erweitern den Blick darauf. Fragen und Gespräche schließen sich an. Erlebnisse, biografische Phasen, Themen und Fragen können in Bildern und Essenzen verdichtet werden. Je nach Bedarf kommen hier auch malerische und plastische Mittel zum Einsatz. Gerade in einer Gruppe zeigt sich, wie reichhaltig, differenziert und sprechend solch eine `Erlebnisrunde´ sein kann. Erlebnisse dreier Menschen mit dem Element Wasser können das widerspiegeln:

  1. In weiten Zügen schwimme ich in den See hinaus. Blitzartig wird mir klar: Ich habe keinen festen Boden unter den Füßen, erst tief unter mir. Rings um mich her nur Wasser, sonst nichts. Das Ufer fern. Panik! Das Herz schlägt bis zum Halse! Ich ringe nach Luft, schlucke Wasser. Ich weiß: Wenn ich die Angst jetzt nicht bezwinge, werde ich ertrinken.
  2. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, der Wind flaut ab. Um uns breitet sich das Meer, die Erde ist rund. Wir bergen die Segel, springen ins Wasser. Auf dem Rücken lasse ich mich tragen, schaue nach oben, fühle die unvorstellbare Wassermasse unter mir. Ich bin klein, ich bin die Mitte.
  3. Ausgelaugt, schweren Schrittes bewege ich mich barfuß auf den nassen weißen Fliesen zum Beckenrand hin. Warum strengen mich diese sechs Unterrichtsstunden vor den Bergarbeiterlehrlingen so an? Ja, ich bin ja schon seit 4 Uhr auf den Beinen.



Therapeutikum Martin-Buber Straße

Martin-Buber Str.01
14163 Berlin


S-Bhf. Zehlendorf

Biografiearbeit-anfahrt

Vertiefung der Arbeit

Aus dem Erarbeiten der eigenen Biografie entstehen oft weiterführende, auch sehr individuelle Fragen. Diese können in Einzelgesprächen vertieft werden.



Gewaltfreie Kommunikation | Biografiearbeit